www.boerdekreis.de / Kreisverwaltung / Fachbereich 2 / Zentraler Service, Gesundheit und Soziales / Fachdienst Gesundheit / Sachgebiet Jugendzahnärztlicher Dienst / Gesundheitsberichterstattung /

Gesundheitsberichterstattung

Die Gesundheitsberichterstattung - gesetzlich gefordert in § 11 des GesundheitsDienstGesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (GDG LSA) - ist die in einem Gesamtüberblick dargestellte systematisch wissenschaftlich gestützte Analyse und Bewertung gesundheitsrelevanter Daten und Informationen zum Zustand der Bevölkerung hinsichtlich ihrer gesundheitlichen Risiken und ihrer Versorgung. Die Berichterstattung dient der Planung, Abstimmung und Durchführung von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Krankheitsverhütung sowie der Krankenversorgung.

Durch die mit der Gesundheitsberichterstattung erlangte Identifikation gesundheitlicher Strukturen und Gefahren können Entwicklungen und Trends erkannt und epidemiologisch bewertet werden, um anschließend daraus Konzepte für Handlungsansätze und -empfehlungen für eine eventuell notwendige Neugewichtung von Prioritäten an medizinischen Leistungen zu entwickeln. Somit können die immer geringer zur Verfügung stehenden begrenzten Ressourcen an Personal und Material in einer sinnvollen Kosten-Nutzen-Relation entsprechend dem Wirtschaftlichkeitsgebot zielgerichtet eingesetzt werden, um eine möglichst hohe Effizienz und Effektivität zu erreichen.

Durch eine elektronisch datengestützte Bestandsaufnahme und an Hand von verschiedenen Effizienz- und Effektivitätskriterien wird ein ergebnisorientiertes Arbeiten ermöglicht, wodurch der sonst oftmals schwer messbare Nachweis erbracht werden kann, dass präventive Maßnahmen, zielorientiert eingesetzt, sich auch als wirkungsvoll erweisen können. Dies erfolgt auf Grundlage eines Leistungskataloges mit einem zielorientierten, Kennzahlen gestützten Messinstrument, wie es im Qualitätsmanagement eines modernen Öffentlichen Gesundheitswesen entsprechend dem SozialGesetzBuch Fünftes Buch (SGB V) - Gesetzliche Krankenversicherung - in § 135a - Verpflichtung zur Qualitätssicherung - gefordert ist. Es dient der Überprüfung, Sicherung und Weiterentwicklung gesundheitlicher Qualitätsstandards.

Eine langjährige bzw. kontinuierliche und flächendeckende Betreuung mit verschiedenen medizinischen Leistungen bewirkt auch eine nachhaltige Wirkung mit einer Verringerung oder gar Beseitigung von gesundheitlichen Gefahren bzw. Risiken und Verbesserung der Verhältnisse zum Wohle der Bevölkerung. Durch die zielgruppenorientierte Veröffentlichung gesundheitlicher Strukturen soll das Bewusstsein Betroffener und Interessierter geweckt werden. Auch kann hiermit ein besseres Verständnis Beteiligter für eventuell notwendige dann eher nachvollziehbarer Veränderungen einzelner Maßnahmen erreicht werden.

Somit wird hierdurch die scheinbar anonyme und in der Öffentlichkeit oft nicht wahrgenommene Arbeit einer Behörde oder eines Amtes bzw. Sachgebietes aufgezeigt sowie Art und Umfang ihrer Angebote und medizinischer Dienstleistungen dargestellt. 

 


< Tag der ZahngesundheitNuckelflaschenkaries >
FormulareBürgerserviceWunschkennzeichenDruckenKreiskarte
Landkreis BördePostanschriftÖffnungszeitenBankverbindung
Gerikestr. 104
39340 Haldensleben
Landkreis Börde
Postfach 10 01 53
39331 Haldensleben
Di. 8:00 - 12:00 und 13:00 - 18:00 Uhr
Do. 8:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr
Fr. 8:00 - 11:30 Uhr
Kreissparkasse Börde
BLZ 810 550 00
Konto-Nr 300 300 300 2
Straßenverkehrsamt:
Di. 8:00 - 18:00 Uhr durchgängig
Do. 8:00 - 18:00 Uhr durchgängig
Fr. 8:00 - 11:30 Uhr
Telefon:Fax:E-Mail:Internet:
03904 7240-003904 490 08landratsamt@boerdekreis.dewww.boerdekreis.de
Hinweise zum Email-VerkehrImpressum